• Kettwiger SV
  • Der „Vierten“ fehlten nur wenige Bälle zum Remis!

Der „Vierten“ fehlten nur wenige Bälle zum Remis!

von Dieter Kral Team

Das Spitzendoppel Hein/Conrad verlor das Entscheidungsdoppel denkbar knapp

Für das Heimspiel in der 2. Herrenklasse gegen die starke Reserve der ESG 99/06 (Lt. QTTR-Wert im Schnitt pro Spieler 40 Punkte mehr als die Kettwiger) hatte sich die 4. Herrenmannschaft des Kettwiger Sportvereins viel vorgenommen.

Leider kam der unfallbedingte Ausfall ihrer etatmäßigen Nr. 3 Alexander Strötges völlig zur Unzeit. Routinier Peter Richter sprang für ihn ein, was sich als guter Schachzug erwies. Mit seinem Partner Rolf Breuer räumte er gleich eines der 3 Anfangsdoppel ab und trug so neben dem Doppel Kevin Hein/Mathias Conrad sowie Conrad im Einzel zu einer knappen 3:2 Führung bei.

Die Begegnung gestaltete sich bis zum 6:6 völlig ausgeglichen, für die Kettwiger Zähler sorgten Rolf Breuer, Mathias Conrad und Dieter Kral. Bis zu diesem Zeitpunkt hätte für die Gastgeber sogar eine 2- Zähler-Führung herausspringen können, leider hatten die Kettwiger diesmal nicht das Glück auf dem Schläger: So gingen die  Partien von Kevin Hein (5:11), Dieter Kral (11:13)  und wiederum Kevin Hein (9:11 in seinem zweiten Einzel gegen die gegnerische Nr.1 Waschkowitz) allesamt im Entscheidungssatz verloren.

Die nächsten beiden Einzel gingen ebenfalls an die Gäste, die mit 8:6 bereits das Auswärts-Remis feiern konnten.

Dem ungeheuren Druck, nun unbedingt gewinnen zu müssen, hielt Peter Richter hervorragend stand: Er drehte gegen Gleissner das Match nach verlorenem ersten Satz und gewann noch mit 13:11, 16:14 und 11:6.

Das Schlussdoppel  Hein/Conrad konnte leider die neu aufkeimende Hoffnung der Kettwiger erfüllen und unterlag trotz großer kämpferischer Leistung mit knappsten Satzausgängen 9:11, 10:12, 11:7 und 7:11.

Am Ende hatten die Kettwiger zwar mit 576:575 Bällen die Nase vorn, beim 7:9 Endresultat konnten sie sich leider nichts dafür kaufen. Immerhin bleiben sie trotz der knappen Niederlage aufgrund des besseren Spielverhältnisses weiter noch auf dem zweiten Tabellenplatz, allerdings spüren sie drei punktgleiche Verfolger in ihrem Nacken!

Spieler des langen Abends – das Match endete nach einer Rekordspielzeit von fast 4 Stunden – war Mathias Conrad, der nicht nur mit Partner Hein einen Zähler beisteuerte, sondern auch in seinen beiden Einzeln unbesiegt blieb.

Das nächste Auswärtsspiel des Kettwiger Sextetts am  Dienstag 2. Oktober (19 Uhr, Turnhalle Heckerschule, Urbachstr. 21, wird beim Verfolger TTC Werden IV darüber  Aufschluss bringen, wer von beiden Anschluss an den haushohen Favoriten und Spitzenreiter TV Horst-Eiberg halten wird. Mit Wilfried Arnhold und Eric Anhalt gehören übrigens  zwei ehemalige Kettwiger Spieler dem Werdener Team an.

Text: Reiner Forstmann    Foto: Dieter Kral

 

Zurück