3. Herren lassen dicke Chancen liegen!

von Dieter Kral Team

Julian Knorr

Hervorragende Leistung von Julian Knorr: alle Spiele gewonnen!

Vor den ersten Ballwechseln im Kreisliga-Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten TTV DSJ Stoppenberg III war unsere „Dritte“ noch guten Mutes: Kettwig trat in Idealbesetzung an, während der Gastgeber gleich auf 3 Positionen (1, 3, 6) nicht seine Stammformation dabei hatte. Leider erwischten die Kettwiger in ihrer starken Vorsaison-Disziplin – den Doppeln – nicht gerade einen Glanztag. Hüser/Kaes verloren in 1:3, Rehosek/Steinebach in 2:3 Sätzen, wobei der letzte mit 11:9 an die Nordstädter ging!  Die Kettwiger ließen sich dadurch aber nicht beirren und schufen sich mit 4 Siegen in Folge eine 4:2 Führung. Nach dem Duo Knorr/Schneller  punkteten Rehosek, Hüser und Knorr in ihren Einzeln. Die Retourkutsche der Gastgeber folgte prompt: Stoppenberg legte eine imposante Fünferserie  hin und ging selbst mit 7:4  in Führung. Danach egalisierten  auf Kettwiger Seite in zum Teil hoch dramatischen Spielverläufen Kaes, Knorr und Schneller auf 7:7. Die Partie war wieder völlig offen. Man konnte in alle Richtungen hin spekulieren....

Denn: Die beiden letzten Begegnungen mussten über Sieg, Niederlage oder Remis entscheiden.

Im letzten Einzel hatte Gerd Steinebach leider nicht das Glück auf seiner Seite, als er zwar einen 1:2 Satzrückstand ausgleichen konnte, am Ende aber mit zwei Bällen Differenz und 9:11 im Entscheidungssatz das Nachsehen hatte. Im Schlussdoppel stand das Kettwiger Duo Rehosek/Steinebach nach 2:2 Satzgleichstand und einer 8:6 Führung im 5. und letzten Satz wieder dicht vor dem Erfolg und damit einem Gesamtremis ihres Teams, leider gelang danach kein einziger  Punktgewinn mehr.

Kettwiger Spieler des Abends wurde Julian Knorr mit seinen beiden Siegen im Einzel und dem Erfolg im Doppel mit Thomas Schneller. Durch die äußerst knappe 7:9  Niederlage nach 3 ½ Stunden (!) Spielzeit ist die Chance für die „KSV Dritte“ erst einmal vertan, sich etwas aus der Abstiegszone (momentan Rang 9)  abzusetzen. Allerdings ist beim geringen Abstand auf die „sicheren Plätze“ noch Etliches möglich.

Eine erneute Chance bietet sich dem Sextett bereits im kommenden Heimspiel gegen den derzeitigen Tabellensiebten GW Freisenbruch II (lediglich 2 Punkte vor Kettwig). Am Samstag 10. November wird sich ab 15 Uhr in der Turnhalle am Mintarder Weg 43 zeigen, welche Doppelkombinationen dominant und vielleicht sogar am Ende spielbestimmend  sein könnten: Beide Teams konnten bisher erst je 4 Doppelpartien für sich entscheiden.

Das hochbrisante Match, das bereits eine Vorentscheidungim Hinblick auf die Abstiegsplätze bringen könnte, sollte man sich nicht entgehen lassen!

Text: Reiner Forstmann  Fotos: Dieter Kral

Zurück