Ein Ausblick in die 2. Serie.

von Simon Fabig

Hoffnungsvoll, aber nicht ganz sorgenfrei präsentieren sich die 5 Tischtennis-Wettkampfteams des Kettwiger Sportvereins zum Jahreswechsel 2016/2017.

Während sich drei der fünf Teams über einen relativ komfortablen Mittelplatz freuen können, halten zwei derzeit in ihren Ligen die rote Laterne des Tabellenletzten.

Das muss aber nicht so bleiben.

 

Unsere 1. Herren - traditionell  ein echtes Aushängeschild des Vereins.

Optisch ist der 6. Rang der Bezirksklasse das Erste, was dem Betrachter ins Auge fällt.

Die 6 Punkte Abstand auf die "Problemzone" ist das Zweite.  Das Dritte ist einer der Gründe für den guten Tabellenplatz: Das tolle Abschneiden in den Doppeln. Mit 21:12 Siegen hat das Team hinter Herbstmeister Schwelm (27:7) und dem Dritten Germania Wuppertal (23:14) die drittbeste  Bilanz der Liga! Wesentlichen Anteil daran hat das Kettwiger Doppel 1 mit Robert Vollmer und Michael Frieg, das mit 9:1 Siegen die beste Wertung  aller Liga-Doppel aufzuweisen hat. Und selbst die beiden anderen Kettwiger Formationen (Kullik/Lerch und Tenschert/Tondorf)  schnitten mit einer positiven Bilanz ab. Und obwohl er nicht bei allen Einsätzen in der Hinrunde mit von der Partie war, legte Robert mit 9:6 wiederum ein "Vorzeigeergebnis" hin.

Während die Mitwettbewerber der Gruppe 8 durchweg Umstellungen innerhalb ihrer Teams vorgenommen haben, ist auch das Kettwiger Sextett nicht ohne Veränderung geblieben:

Während Michael Frieg mit Marco Kullik den Platz getauscht hat, nimmt nun Simon Fabig den Platz ein, den vorher Markus Tenschert innehatte. Dies ist sicherlich nicht nur eine taktische Maßnahme, um der bedrängten 2. Herrenmannschaft eine "Blutauffrischung" zu verpassen. Markus bleibt weiterhin Mannschaftsführer und wird aufgrund der häufigen dienstlichen Abwesenheit von Simon seiner "Ersten" weiterhin zur Verfügung stehen.

Auffallend ist, dass einige Liga-Konkurrenten sich verstärken konnten: SG Heisingen II mit zwei bisherigen Mitgliedern der eigenen Ersten (Hunder und Baron), die in der NRW-Liga zu Hause ist. TTC Heiligenhaus I mit dem Mitura, bisher TV Kupferdreh. Und TTV Ronsdorf IV mit dem Rückkehrer Dühr nach einjähriger Pause. Die Karten sind also wieder neu gemischt, Kettwig hat guten Grund, zuversichtlich ins neue Jahr zu wechseln.

In der Zuschauermatrix liegt unsere 1. Herrenmannschaft mit einem Besucherschnitt von 14 pro Heimspiel hinter TTF Schwelm und Preußen Elfringhausen auf Rang 3. Hier ist im Sinne der Fan-Wirkung sicher noch Luft nach oben.

Das Auftaktmatch in 2017 ist für Samstag 14. Januar auswärts bei SG Heisingen II (18.30 Jugendhalle, Bahnhofstr.6) terminiert.

 

  1. Herren - da geht doch noch was?

Mit 2:16 Punkten nimmt unser 2. Herrenteam zur Halbzeit nur den letzten Tabellenplatz in Kreisligagruppe 1 ein. Die bisher erzielten Punkte kamen durch das 9:6 über MTG Horst zustande. Darüber hinaus gab es zwei unglückliche Niederlagen in Stoppenberg (7:9) und auf eigenen Tischen gegen GW Freisenbruch (6:9, vor den Kettwigern auf Abstiegsrang 9). Zu allen in Serie 1 ausgetragenen Begegnungen konnte nicht die gemeldete Kettwiger Stamm-Formation antreten, mehrfach musste das "letzte Aufgebot"  mit 3 bis 4 Ersatzspielern aus unteren Teams an die gegnerischen Tische gehen. Die Folge der oft fehlenden Spitzenbretter war, dass Sportkameraden nachrücken und immer neue Doppelformationen gefunden werden mussten. Insgesamt kamen damit 15 Sportkameraden (in Worten fünfzehn = 2,5 normale Teams) in der 2. Herrenmannschaft in einer Serie zum Einsatz!  Bester Einzelspieler war Eberhard Koll mit einer ausgeglichenen 5:5 Bilanz, mit 5:1 Siegen wird er als Zweitbester der Liga im unteren Paarkreuz geführt!

Insgesamt halfen 9 Spieler aus unteren Teams aus, zum einen die "Zwote" zu komplettieren und zum anderen ansonsten fällig werdende  Ordnungsstrafen zu verhindern. Chapeau!

Dass sich das Kettwiger Kreisligateam im neuen Jahr nicht länger als reiner Punktelieferant der Liga fühlen möchte, dürfte auch durch Markus als neue Nr. 1 im Team jedem klar sein.

Vielleicht wird ja trotz der bestehenden Personalknappheit  der Wunsch der 2. Herren, zumindest Relegationsplatz 9 zu erreichen, doch noch Realität. Es sind schließlich nur ganze 2 Punkte, die Kettwig davon trennen.

Das bereits richtungweisende Auftaktmatch in die Rückrunde findet am Sonntag, 15. Januar 2017, 11 Uhr in der Turnhalle Mintarder Weg 43 gegen TTV Burgaltendorf I statt.

 

  1. Herren -  toller 6. Rang trotz permanentem  Ersatzgestellungs-Druck!

Der sechste Rang in Gruppe 2 der 1. Herrenklasse mit 6 - 10 Punkten kann sich durchaus sehen lassen. Da mit dem Rückzug der Kupferdreher Mannschaft die Liga auf 9 Teams geschrumpft ist, beträgt der Abstand auf Rang 9 aktuell 6 Punkte. Dies müsste eigentlich reichen, um am Ende den Platz im gesicherten Mittelfeld zu halten. Die Garanten hierfür werden dem Team wohl auch weiterhin zur Verfügung stehen, wenn auch aufgrund des Studiums einiger Leistungsträger zuweilen improvisiert werden muss. In Runde 1 blieb das Kettwiger Doppel Rainer Rehosek/Gerd Steinebach mit einer tollen 7:0 Bilanz als einziges Duo der Liga unbesiegt. Es trug damit wesentlich dazu bei, dass das Kettwiger Team mit 15:15 Siegen die viertbeste Doppel-Bilanz aller Mannschaften der Liga aufzuweisen hat! Insgesamt wurde (wie bereits bei der 2. Herren) auch hier die "Kleinbusstärke" von 15 Spielern eingesetzt. Mit Ausnahme von Spitzenspieler Maximilian Main (4:0) sind die Einzelbilanzen der anderen Akteure vorwiegend ausgeglichen. Die Mannschaft geht lediglich  mit einer Veränderung (Paul Berger löst Rainer Rehosek auf Rang 2 im Team ab) in die Rückrunde und wird sich bei Bedarf mit den formstärksten Akteuren aus der eigenen Vierten "versorgen".

Das Auftaktmatch der 3. Herren zur Rückrunde geht am Samstag 14. Januar 2017 um 16 Uhr über die Tische der Grundschule an der Ruhr, Mintarder Weg 43. Gast ist Tabellenführer TTV Altenessen III.

 

  1. Herren - Kettwiger Team mit Bestplatzierung zur Halbzeit!

Der erzielte 5. Rang zur Jahreswende ist die beste Platzierung  aller Wettkampfteams der Tischtennisabteilung des KSV! Dieser Tabellenplatz wurde mit einem ausgeglichenen Punktekonto aufgrund von 4 Siegen, 4 Niederlagen und einem Remis erreicht. Herausragende Bilanzen erspielten sich im Einzel Kevin Hein (9:5), Jan Niclas Hüser (7:2) und Jörg Passiep (4:1), auch die ausgeglichenen Resultate von  "Topscorer" Julian Knorr (5:5) und Nachwuchsspieler Niklas Leon Kaes (3:3) können sich sehen lassen.

Auch in den Doppeln hat die 4. Herrenmannschaft überdurchschnittlich gut abgeschlossen. Analog zu den Akteuren der 3. Herren haben auch hier die diversen Doppelformationen (u.a. Breuer/Richter = 5:2 Siege, Knorr/Hein = 3:1, Hüser/Kaes = 4:1) zum erfolgreichen Abschneiden des gesamten Mannschaft erheblich beigetragen. Insgesamt belegt die Mannschaft in der Doppelbilanz (alle ausgespielten Doppel pro Serie zusammen genommen) mit 17:11 Siegen den ausgezeichneten 4. Rang in  der 2. Herrenklasse Gruppe 1 unter allen 10 Teams (hinter TTV Altenessen = 20:7, GW Freisenbruch = 21:8 und MTG = 17:10).

Im neuen Jahr wird es darauf ankommen, wichtige  Zähler bereits in den ersten 5 Begegnungen zu buchen. Dies wäre für den Fall wichtig, wenn Spieler  aus dem oberen Paarkreuz in die 3. Herren aufrücken, sobald diese ihre Sollstärke (durch 5-maliges Fehlen eines Spielers in Folge) unterschreiten sollte. Insgesamt kamen in der 4. Herren von 17 gemeldeten  Spieler/innen 11 zu ihrem Einsatz.

Das Jahreseröffnungsmatch steht für die 4. Herren am Dienstag 10. Januar gegen GW Schönebeck IV (19.30 Uhr, Mintarder Weg 43) auf dem Programm.

 

  1. Jungen - Relegationsplatz ist immer noch erreichbar!

Der letzte Platz in der Jungen-Bezirksklasse (Gruppe 2) muss nicht zwangsläufig noch zum Saisonende Bestand haben. Denn die Differenz von 3 Punkten zum Relegationsplatz 8 ist nicht so groß, dass er nicht noch verringert werden könnte. Voraussetzung dafür ist ein knapper Sieg über den direkten Konkurrenten TTV DSJ Stoppenberg und der Gewinn des einen oder anderen Zählern gegen unbelastete und personell experimentierende Gruppengegner. Trotz der schlechten Platzierung, die zum Teil bedingt durch personelle Probleme - mehrfach konnte der Aufsteiger nicht in Bestbesetzung antreten, zweimal standen nur 3 anstelle von 4 Akteuren an der Platte -  zustande kam, wurde noch ein überraschender Punkt gegen das auf Rang 2 platzierte Team des TTV Ronsdorf erkämpft . Der zweite Zähler fiel den Kettwigern im Kellerduell gegen die Stoppenberger zu, worüber sich aber niemand so richtig freuen konnte.

Überdurchschnittlich erfolgreich präsentierte sich aus dem Kettwiger Team die Nr. 1 Niklas Leon Kaes: In der Einzelbilanz aller Spieler des oberen Paarkreuzes platzierte er sich unter 23 Akteuren auf dem  bemerkenswerten 10. Rang, mit 7 Siegen bei 9 Niederlagen und schloss damit die 1. Serie fast ausgeglichen ab! Im Vergleich damit konnte sich Paul Berger (in derselben Liga mit seiner Nachwuchsmannschaft der DJK Franz-Sales Haus) auf Rang 5 (11:3 Siege) der Einzelbilanz platzieren! Das Kettwiger Doppel Kaes/Strötges, das leider nur auf 5 Einsätze kam, brachte es immerhin mit 3:2 Siegen auf Rang 5 von insgesamt 12  registrierten Formationen.

Die Chancen stehen also gar nicht so schlecht für das neue Jahr.

Von den gemeldeten Mannschaften hat sich nur eine (Tusem III mit Spielern aus der  eigenen 2. Mannschaft/Jungen-Bezirksliga) personell verändert, bei allen anderen hat sich max. die Reihenfolge innerhalb der Teams verändert. Am Samstag 14. Januar (15 Uhr, Turnhalle Birkenhöhe 60) geht es für das Nachwuchsteam des KSV erst einmal nach Wuppertal. Gegen den TTC gab es im Hinspiel ein 1:9 (Ehrenzähler durch Kaes), vielleicht kommen diesmal die Kettwiger Doppel besser aus den Startlöchern......  

Zurück