1. Herren landen Supersieg!

von Dieter Kral

Mannschaftsführer Pascal Lerch spielte am Spitzenbrett

Das war so wirklich nicht zu erwarten: Mit dem 9:3 (das Hinspiel ging noch mit 5:9 verloren) auf gegnerischen Tischen schaffte das 1. Herrenteam des Kettwiger Sportvereins zwei Spieltage vor Saisonschluss eine echte Überraschung und nahm dem Tabellenzweiten der Bezirksklasse (Gr. 8) MTG Horst III beide Punkte ab! Der Erfolg wiegt umso mehr, als die Kettwiger ohne ihre Nr. 1 Robert Vollmer und ihren Langzeitverletzten Simon Fabig auskommen mussten. Dafür kamen Alexander Kraft und Paul Berger aus der eigenen "Zweiten" ins Team, die ihre Spiele ohne große Probleme gewannen. Für zusätzliche Motivation schien dabei auch die Meldung gesorgt zu haben, dass sich für die 2. Herren noch über eine Relegation der Tabellenvierten der Kreisliga eine Aufstiegsoption zur Bezirksklasse eröffnete. Aufstiegshoffnungen auf freie Plätze in der Kreisliga bzw. 1. Herrenklasse können sich übrigens auch noch die 3. bzw. 4. Herrenmannschaft des Vereins machen.

Zum Spiel der Ersten: Nach den 3 Anfangsdoppeln, bei denen nur die Standardformation Lerch/Kullik zur Verfügung stand, andererseits mit Tondorf/Kraft und Frieg/P. Berger improvisiert werden musste, gingen die Gäste bereits 3:0 in Führung. Lerch, Frieg, Berger und Kraft sorgten mit ihren Einzelerfolgen für eine beruhigende 7:2 Führung. Danach verlangte Pascal Lerch in einer packenden Partie der Nr.1 der Horster Peter Bernard  (er  hat 188 QTTR-Punkte mehr als Lerch auf dem Konto!) alles ab: Er zwang ihn nach einem 0:2 Satzrückstand noch in die Entscheidung des 5. Satzes, bei dem er mit 7:11 aber das Nachsehen hatte. Felix Tondorf (3:0) und Marco Kullik (3:2) setzen dann den Schlusspunkt zum 9:3 Erfolg, mit dem sich die Kettwiger nunmehr auf den 7. Rang verbessern konnten.

Mit der Heimbegegnung gegen den Liganeunten TTF Schwelm II (das Hinspiel endete 8:8)  beschließt die KSV Erste am Sonntag 22. April (11 Uhr, Turnhalle Mintarder Weg 43) eine alles in allem recht erfolgreiche Saison.

Text: Reiner Forstmann   Foto: Dieter Kral

Zurück

Archiv

Zum Archiv