• Kettwiger SV
  • Durchwachsener Saisonstart für 3 Herrenteams

Durchwachsener Saisonstart für 3 Herrenteams

von Dieter Kral Team

Jan Niclas Kaes gewann beide Spiele im oberen Paarkreuz der 3. Herren

Beim Saisonstart 2018/2019 überrascht die 3. Herren, für die 1. und 2. Herren lief es hingegen nicht rund. Mit dem 8:8 Remis beim Mitaufsteiger MTG Horst V setzte das 3. Herrenteam des Kettwiger SV gleich zu Saisonbeginn eine markante Duftmarke in der Essener Kreisliga. Mit dem 8:8 Remis beim Mitaufsteiger MTG Horst V setzte das 3. Herrenteam des Kettwiger SV gleich zu Saisonbeginn eine markante Duftmarke in der Essener Kreisliga. Ohne sein Spitzenbrett Jan Niclas Hüser – dafür rückte Kevin Hein von der eigenen „Vierten“ in die Mannschaft nach - legte das Kettwiger Team in der vorgezogenen Begegnung allerdings einen Fehlstart in den Doppeln hin und lag gleich mit 0:3 in Rückstand. Selbst das in der abgelaufenen Saison prächtig durchgestartete Vorzeigeduo Steinebach/Rehosek litt scheinbar unter Ladehemmung. Bis zum Zwischenstand von 3:5 lagen die Kettwiger aber bei Gegenzählern durch die Spieler des oberen Paarkreuzes Rehosek und Kaes sowie durch Julian Knorr voll auf Tuchfühlung zu den Gastgebern.

Danach erkämpften sich Kevin Hein (1) sowie Rehosek und Kaes mit ihrem jeweils zweiten Einzelerfolg sogar eine knappe 6:5 Führung. Das Match war wieder völlig offen. Leider konnte der Gastgeber danach noch 3 mal punkten, Hein brachte sein Team auf 7:8 heran. Die Entscheidung über Niederlage oder Remis mussten die Schlussdoppel bringen. Beim Duo Rehosek/Steinebach platzte diesmal der Knoten und in 3 Sätzen konnte am Ende das Kettwiger Remis bejubelt werden. Am Samstag 8. September (15 Uhr, Mintarder Weg 43) steht bereits die nächste Kreisliga-Begegnung an, wenn sich mit Tusem IV eines der routiniertesten Essener Teams vorstellt, das als Gruppenzweiter die Vorsaison abgeschlossen und auf die Relegationsrunde verzichtet hatte.

Seinen Saisonstart hatte einen Tag zuvor bereits das 2. Herrenteam als frisch gebackener Aufsteiger zur Bezirksklasse absolviert. Allerdings musste man gleich beim Drittplatzierten der Vorsaison TSV Fortuna Wuppertal II antreten, der sich an Brett 1 noch mit einem Spieler aus der Landesliga verstärkt hatte.  Beide Teams traten jeweils mit zwei Ersatzspielern an, wobei die Kettwiger mit ihrer fehlenden Nr.1 und 5 wohl die größeren Nachteile hatten, während bei den Wuppertaler Gastgebern die Nr. 4 und 6 ersetzt werden mussten.  Für die fehlenden Kettwiger Leistungsträger (Kraft und Main) rückten Rehosek (3. Herren) und Strötges (4. Herren) ins Aufgebot. Mit dem Gewinn eines der 3 Anfangsdoppel durch das Kettwiger Duo H. Berger/E. Koll schien das Pulver der Kettwiger bereits verschossen, lediglich Rehosek verlangte im Einzel über 5 Sätze seinem Wuppertaler Kontrahenten alles ab. Am Ende stand eine klare 1:9 Niederlage zu Buche, die KSV-Zweite kann sich damit trösten, dass auch noch leichtere Mannschaften auf sie warten.  Im nächsten Match empfängt die 2. Herrenmannschaft der Kettwiger am Sonntag 9. September (11 Uhr, Mintarder Weg 43) das Team TV Kupferdreh II, das ebenso wie die Kettwiger mit einer Niederlage (4:9 gegen TTC Werden II) in die Saison gestartet war.

Vielleicht sind die Voraussetzungen dann etwas besser für die Gastgeber, sofern alle Leistungsträger an Bord sind.

Wesentlich besser als die eigene „Zweite“ kam das Kettwiger Aushängeschild im Tischtennis – die 1. KSV Herren mit ihrem Debut in der neuen Saison zurecht, auch wenn dabei keine Punkte heraus sprangen.

Dazu war der Gegner SV Union Velbert IV personell wohl zu stark besetzt (unter anderem mit einem Zugang aus der Landesliga), während im Kettwiger Sextett die etatmäßige Nr. 5 Kullik (dafür rückte H. Berger aus der 2. Mannschaft nach) fehlte. Der Start in den Doppeln gestaltete sich leider nicht optimal, da zwar das Familienduo Berger/Berger punktete, dafür aber das Erfolgsdoppel der letzten Saison Vollmer/Frieg nach einer 2:1 Satzführung am Ende noch  in 2:3 Sätzen unterlag.

Bis zum Zwischenstand von 4:5 aus Kettwiger Sicht war der Ausgang der Partie völlig offen. Bis dahin hatten Vollmer, Berger P, Berger H. die Kettwiger im Spiel gehalten. U.a. legten zwei unglücklich erlittene 5-Satzniederlagen von Simon Fabig für die Velberter die Basis, sich klarer als erwartet abzusetzen und am Ende den 9. Zähler zum Sieg zu buchen, ohne noch einmal in Schwierigkeiten zu geraten. Der 5. Zähler, von P. Berger hervorragend in 4 Sätzen herausgespielt,   kam demnach nicht mehr in die Wertung. Das Kettwiger Team wird versuchen, die 4:9 Niederlage schnell abzuhaken und sich nun voll auf die nächste Paarung am Freitag 7. September beim Aufsteiger ASV Wuppertal II (20 Uhr, Thorner Str. 15 Eingang: Rödiger Str. 127, 42283 Wuppertal) zu konzentrieren.

Text: Reiner Forstmann     Fotos: Dieter Kral 

Zurück

Archiv

Zum Archiv