• Kettwiger SV
  • Im Ruhrderby hatte Werden wieder einmal die Nase vorn!

Im Ruhrderby hatte Werden wieder einmal die Nase vorn!

von Dieter Kral

Das obere Paarkreuz ließ nichts anbrennen und blieb ohne Niederlage. Kevin Hein (Bild) und Gerd Steinebach in Bestform!

Zum Heimspiel gegen die Vierte des TTC Werden musste Gastgeber KSV IV  im oberen Paarkreuz leider auf Conrad (Urlaub) verzichten, der mit seinen bisher 14 Saisonsiegen im Einzel immer so etwas wie eine „Bank“ war. Die Folge: Aus den beiden unteren Paarkreuzen musste jeweils ein Spieler (Steinebach bzw. Kral) nachrücken, der es dementsprechend mit stärkeren Kontrahenten zu tun hatte.

Das Übergewicht der Werdener in den Anfangsdoppeln (Gegenzähler durch Hein/Zens, während die Kombi Breuer/Leusch mit ihrem 9:11 im 5. Satz Riesenpech hatte!) ließ sich noch durch Einzelerfolge von Hein (3:1 gegen den Ex-Kettwiger Arnhold) und Steinebach mehr als kompensieren.

Die nachfolgenden 4 Einzel gingen an die Werdener, Kettwig lag zwischenzeitlich 3:6 zurück.

Mit einer Dreierserie durch Hein, Steinebach und Zens konnte die „Vierte“ ausglei-chen, danach schien die Luft aber heraus zu sein. Zum erhofften Schlussdoppel, das evtl. noch einen Punkt hätte einbringen können, kam es leider nicht mehr!  Immerhin gelang es, sich gegenüber dem Hinspiel, das noch mit einer 4:9 Niederlage endete, vom Ergebnis her zu steigern

Ihre Anwartschaft auf einen gesicherten Mittelplatz müssen sich die 4. KSV Herren nun in den 5 noch ausstehenden Spielen erarbeiten.

Momentan belegen sie mit 15 – 19 Punkten den 9.Rang, der eine Relegationsrunde mit sich bringen würde. In der nächsten Spielwoche treffen die Kettwiger auswärts am Freitag 6. März auf den Tabellenfünften DJK Dellwig 1910 II, gegen den es im Hinspiel eine klare 3:9 Niederlage gegeben hatte. In der Turnhalle der Möllhoven Schule (Möllhoven 46) sind die ersten Ballwechsel ab 19 Uhr zu erwarten.

Fotos: Dieter Kral    Text: Reiner Forstmann

Zurück