• Kettwiger SV
  • Jahresabschluss: Niederlagen setzen Kräfte frei und schweißen zusammen.

Jahresabschluss: Niederlagen setzen Kräfte frei und schweißen zusammen.

von Dieter Kral Team

Jan "The Trainer" Niclas Hüser

Jan Niclas Hüser holte als Ersatzmann bei der 2. Herren beide Punkte!

Die TT-Abteilung des KSV hat in diesem Jahr ihr Punktspielprogramm mit den vier letzten Begegnungen abgeschlossen. Die 1., 2. und 3. Herren sowie das Nachwuchsteam haben sich trotz aller widrigen Rahmenbedingungen mit Erfolg versprechenden Ergebnissen aus dem Sportjahr 2018 verabschiedet.

1.Herren

Mit einem beachtlichen 4:9 im Auswärtsspiel bei Tabellenführer TTC Wuppertal II beendete die 1. Herrenmannschaft ihre erste Serie in der Bezirksklasse (Gruppe 6). Beachtlich deshalb, weil von der Idealbesetzung wiederum Simon Fabig und Paul Berger pausieren mussten. Dafür waren aus der eigenen „Zweiten“ Alexander Kraft und Harald Berger nachgerückt.

Bis zum 2:2 Spielausgleich war die Partie noch völlig offen: Nach dem 3:1 Erfolg im Anfangsdoppel durch Vollmer/Frieg stand auch das andere Kettwiger Doppel mit Marco Kullik/Harald Berger im Spiel gegen das gegnerische Doppel 1 dicht vor einer Überraschung, als es sich bis in den 5. Satz gekämpft hatte. Dieser ging leider mit 11:7 an die Gastgeber.

Den zweiten Zähler gewann Felix Tondorf in 4 Sätzen seines Einzels gegen die Nr. 1 der Wuppertaler.

Danach starteten die Gastgeber eine 6:0 Serie, wobei die Kettwiger Nr. 1 Robert Vollmer nicht gerade seinen glücklichsten Tag erwischte: Er verlor beide Einzel gegen seine Kontrahenten im oberen Paarkreuz nach tollem Kampf mit 9:11 bzw. 8:11 im Entscheidungssatz!

Besser machten es dann seine Mannschaftskollegen Tondorf und Frieg, die auf 8:4 verkürzen konnten.

Leider blieb es bei diesen 4 Gegenzählern der Kettwiger, die damit zur Halbzeit in der Tabelle bei 12 – 10 Punkten um einen Rang auf Platz 7 – punktgleich mit Fortuna Wuppertal – zurück gefallen sind. Platz 7 ist in dieser Saison der erste Relegationsplatz der Liga, da aufgrund der Klassenreform eine erhöhte Abstiegsquote ausgeschrieben wurde.

Für den Rest der Saison hofft die Mannschaft noch auf die notwendigen Punkte, die zum Erreichen von Platz 6 wichtig sind. Zur Rückrunde wird das „KSV-Aushängeschild“ bedingt durch Abgänge und Verletzungen neu formiert werden müssen. Die erste Bewährungsprobe nach der Winterpause steht am Freitag 11. Juni 20 Uhr in der Sporthalle des SV Union Velbert IV (das Hinspiel verloren die Kettwiger mit 4:9) an.

2. Herren

Ohne ihre etatmäßigen Spieler an Brett 2 und 5 (Markus Tenschert und Maximilian Main, dafür rückten aus der 3. Mannschaft Hüser und Kaes ins Aufgebot nach) war das 2. KSV Herrenteam erwartungsgemäß chancenlos gegen den derzeitigen Tabellenzweiten und damit auf einem Relegationsplatz um den Aufstieg zur Bezirksliga liegenden Ortsnachbarn TTC Heiligenhaus I. Auf eigenen Tischen luchsten die Kettwiger dem haushohen Favoriten aus der Nachbarschaft immerhin 2 Zähler zum 2:9 ab, an beiden Erfolgen war Jan Niclas Hüser beteiligt: Er blieb sowohl in seinem einzigen Einzel als auch im Doppel mit Partner Guy Haeyn unbesiegt. Somit wurde er als „Reservist“ sogar zum Spieler des Tages.

Eine weitere Ergebnisverbesserung hatte auch noch Niklas Leon Kaes gegen die Heiligenhauser Nr. 5 auf dem Schläger, aber trotz einer harterkämpften 2:1 Satzführung und der dreifachen Verlängerung im 5. Satz konnte er leider den Sack nicht zu machen und verlor am Ende unglücklich mit 12:14 Spiel, Satz und Sieg.

Nach der erwarteten Niederlage liegt die „Zweite“ weiterhin in der Bezirksklasse Gruppe 6 auf Abstiegsrang 11 und hat nun bereits einen Rückstand von 6 Punkten auf den nächsten Relegationsplatz 9 um den Abstieg. Die erste Begegnung im neuen Jahr steht am Sonntag 13. Januar auf eigenen Tischen gegen den Tabellensechsten TSV Fortuna Wuppertal (Hinspiel 1:9 verloren) auf dem Programm. Anschlag ist um 11 Uhr in der Turnhalle Mintarder Weg 43.

3. Herren

Auch für das 3. Herrenteam des KSV ging es in der letzten Begegnung der Hinrunde vorrangig darum, sich gegen den Tabellendritten der Kreisliga und Absteiger der letzten Saison SG Heisingen II gut aus der Affäre zu ziehen. Dieses Vorhaben gestaltete sich für die Kettwiger Gastgeber überraschend besser als erwartet, zumal mit Knorr und Schneller zwei wichtige Leistungsträger fehlten. Kevin Hein und Peter Richter komplettierten das Team, das sich bis zum 5:6 Zwischenstand wenig von den Heisingern beeindrucken ließ.

Die Kettwiger Gegenzähler erkämpften das „Traditions“-Doppel Rehosek/Steinebach sowie in den Einzeln Rehosek (2), der beide Gegner im oberen Paarkreuz nieder kämpfte, Kaes und Hein (je 1).

Durch die eigene (erwartete) Niederlage und gleichzeitige Punktgewinne der Konkurrenz hat die 3. Herrenmannschaft nun von MTG Horst V die rote Laterne des Tabellenletzten übernommen.

Im neuen Jahr steht für das Kettwiger Team die erste Partie auswärts am Mittwoch 16. Januar um 19 Uhr in der Turnhalle Herderschule, Postreitweg 76, 45145 Essen an. Das Hinspiel endete mit einer 5:9 Niederlage.

Text: Reiner Forstmann          Fotos: Dieter Kral

Zurück