Unser Nachwuchs noch in der Findungsphase.

von Dieter Kral Team

Cosima Stein

Cosima Stein absolvierte Ihr 2. Match für die Mannschaft

Alles braucht seine Zeit, auch die Spielpraxis für die gemeldeten Kettwiger Nachwuchsspieler (2 Mädchen und 4 Jungen) lässt sich wohl nicht in Kürze so steigern, dass sich gleich zählbare Erfolge einstellen könnten. Hinzu kommt für die Mannschaft noch das Handicap, dass ihr stärkster an Nr.1 gemeldeter Akteur Johannes Aigner bisher verletzungsbedingt nicht ins Spielgeschehen eingreifen konnte.

Dass bei diesen Rahmenbedingungen die Trauben gegen den starken Absteiger aus der Jungen-Bezirksklasse TV Kupferdreh besonders hoch hängen würden, dürfte jedem im Tischtennissport Bewanderten klar gewesen sein. Aufgrund ihrer deutlichen spielerischen Überlegenheit konnten es sich die Gäste übrigens leisten, nur mit 3 Spielern anzutreten, was das Spielsystem ja ohne weiteres zulässt.

Dass sich die 2 gewonnen Sätze der Kettwiger Nr. 1 Julius Stein in einem hochklassigen Spiel diesmal noch nicht für einen Spielgewinn auszahlte, war zudem Pech: Julius verlor den nachfolgenden Satz mit 8:11 und den entscheidenden fünften mit nur 2 Bällen Unterschied (9:11)! Mit Julius gehörten noch Lukas Rexhausen sowie die beiden Mädchen Cosima Stein und Kira Schönke zum Aufgebot des KSV.

Im nächsten Match treffen die Kettwiger auswärts am Samstag 10. November auf den wohl dicksten Brocken der Liga: Den allein noch verlustpunktfreien Tabellenführer Adler Union Frintrop II, dessen Spieler  zum Teil sogar auf Erfahrung in überörtlichen Nachwuchs-Spielklassen zurückgreifen können.

Die ersten Ballwechsel werden  in der Bezirkssportanlage „Frintroper Wasserturm“ (Frintroper Str. 306 a) ab 14 Uhr erwartet.

Text: Reiner Forstmann      Fotos: Dieter Kral

Zurück