• Kettwiger SV
  • Weekend-Bilanz:1 Sieg, 4 Niederlagen, 1 „Sammelpunkt-Gewinn“.

Weekend-Bilanz:
1 Sieg, 4 Niederlagen, 1 „Sammelpunkt-Gewinn“.

von Dieter Kral

Trotz der starken Leistung von Marcus Zens konnte die 4.Herren keine Punkte nach Kettwig holen.

Da die 4 Kettwiger Herrenteams in der zurückliegenden Spielwoche aufgrund grippaler Infekte ihre Idealbesetzungen oft nicht an an die Tische bringen konnten, fiel die Punktausbeute nicht so reichlich wie geplant aus.

Die 1. Herren starteten nur mit der Hälfte ihrer Normalbesetzung, bei der „Zwoten“ fiel ein Drittel aus, während die 3. Herren trotz Fehlens ihrer etatmäßigen Nr. 1 und 5 den knappst möglichen Heimerfolg mit 9:7 verbuchten.

Die 4. Herren holten gegen einen Gegner mit einem bärenstarken Spitzenpaarkreuz immerhin 5 Gegenzähler, verloren dabei aber sämtliche 5-Satz-Spiele. Last but not least kommt das Nachwuchsteam immer besser in Fahrt: Gegen den Aufstiegsaspiranten aus Frintrop „sammelte“ es in eigener Halle  4 Gegenzähler und kam damit wiederholt zu einem Punktgewinn.

 

1.Herren: Der TTC Heiligenhaus war diesmal nicht zu „knacken“!

Nach dem 8:8 Hinrundenerfolg (nach 1:7 Rückstand) gab es gegen die personell veränderte Mannschaft vom Ortsnachbarn aus dem „Bergischen“ diesmal keine Überraschung. Bei lediglich einem Gegenzähler im Doppel durch die „Reservisten“ H: Berger/Koll (aus der eigenen Zweiten) führte Heiligenhaus erneut mit 7:1. Da es aber nur noch Kettwiger Erfolgserlebnisse durch H. Berger und Vollmer in den Einzeln gab, stand am Ende eine glatte 3:9 Niederlage. Das Kettwiger BezirksklassenTeam, das noch durch Hüser aus der 2. Herren komplettiert wurde, belegt weiter Abstiegsrang 10, hofft aber in der nächsten Heim-Partie (Sa 14. März, 18.30 Uhr, Mintarder Weg 43), zwei Punkte gegen das Tabellenschlusslicht BTV Wuppertal I zu holen, um so den Abstand auf die besser platzierten Teams (Abstiegs-Relegationsränge) zu verkürzen.

Besonderes Augenmerk liegt dabei  auf den 3 Kettwiger Anfangsdoppeln, bei denen Vollmer/Tondorf mit ihrer 16:4 Saisonbilanz auf Platz 2 rangieren!

 

2.Herren: Die tolle Steigerung zum Hinspiel reichte leider nicht aus!

Das Hinspiel gegen DJK Stadtwald I auf eigenen Tischen war im letzten Jahr noch mit einer 4:9 Niederlage beendet worden. Diesmal hielten die Kettwiger mit dem Gewinn von 2 Anfangsdoppeln durch H. Berger/Koll bzw. P. Berger/Kaes sowie Einzelsiege durch H. Berger und Kaes voll dagegen und erspielten sich sogar eine 5:3 Führung!

Da beim anschließendem Spielverlauf aber nur noch Koll punktete, gewann Stadtwald mit 9:6 beide Punkte und verwies damit Kettwig auf Abstiegs-Relegations-Rang 8! In der nächsten Begegnung erwarten die Kettwiger am Sonntag 15. März die 1. Mannschaft des HSV Überruhr, die aktuell direkter Verfolger Kettwigs in der Tabelle ist. Der Gewinn von 2 Punkten dürfte  oberste Priorität besitzen…..

 

3.Herren: Gegen VfB Frohnhausen IV erkämpfte sich die „Dritte“ einen hauchdünnen 9:7 Sieg!

Bereits  das Hinspiel, das  8:8  ausging, hatte echte Krimi-Qualität. Das Rückspiel ging wieder über die gesamte Distanz und wurde abermals in einem „Herzschlag-Finale“ entschieden! Während die Vergleiche der 3 Paarkreuze insgesamt ausgeglichen endeten, musste das Schlussdoppel beim Stande von 8:7 für Kettwig die Endscheidung über Remis oder Sieg bringen! Bis hierher hatten Kaes/Knorr bzw. Schneller/Steinebach in den Doppeln sowie Kaes (2),

Haeyn, Knorr, Schneller und Steinebach (je 1) in den Einzeln für die Gegen-Zähler gesorgt. Zum Schlussdoppel mussten Kaes/Knorr ein zweites Mal als Duo an die Tische. In 4 Sätzen mit 12:10, 11:5. 10:12 und 11:2 machten die beiden den Sieg für ihr Team perfekt, das mit dem aktuellen 4. Rang in der Tabelle die beste Platzierung aller KSV Wettkampfteams vorweisen kann! Ob der (Aufstiegs-Relegations-) Rang länger gehalten werden kann, wird sich im kommenden Match am Samstag 14. März um 14.30 Uhr in der Turnhalle am Mintarder Weg 43 beim Nachholspiel gegen Tabellenführer TTV Altenessen IV zeigen. Kettwiger Spieler des Tages wurde übrigens Kaes, der beide Doppel und Einzel-Einsätze siegreich beendete!

 

4.Herren: Im Match mit den starken Dellwigern war reichlich Pech im Spiel!

Im Rückspiel bei der Reserve der DJK Dellwig legte das 4. Herrenteam des KSV einen denkbar schlechten Start hin und lag bei einem einzigen Gegenzähler durch das Doppel Kral/Jansen bereits 1:4 hinten! Zens, Steinebach und Kral konnten in den nachfolgenden Einzeln noch auf 4:5 verkürzen. Durch glückliche 5-Satz-Siege setzten sich die Dellwiger bereits auf 8:4 ab. Der „Drops schien gelutscht“. Zens mit seinem zweiten Einzelsieg ließ noch einmal Hoffnung aufkeimen (Zwischenstand: 5:8). Leider machte der Dellwiger Spitzenspieler Scholven mit dem 9. Zähler für sein Team alles klar.

Übrigens entschied der Gastgeber 4 wichtige Schlüsselspiele in 5 Sätzen für sich, obwohl die Kettwiger Akteure dreimal eine 2:0 – einmal eine 2:1-Satzführung heraus gespielt hatten, diese aber nicht für sich nutzen konnten.

Die Kettwiger „Vierte“ muss nun erst einmal mit dem 8. Tabellenplatz vorlieb nehmen, der bereits als Abstiegs-Relegations-Rang gilt. Ein weiteres „Abrutschen“ in der Tabelle steht zu befürchten, denn mit dem VfB Frohnhausen V wird sich am Dienstag 10.März (19.30 Uhr, Turnhalle Mintarder Weg 43) der aktuelle Tabellenfünfte der Liga vorstellen.

 

Jungen 18: Redlich nährt sich das Eichhörnchen….

Wieder einmal verdiente sich das Kettwiger Nachwuchstrio Aigner, Rexhausen und J. Stein viel Respekt:

Gegen DJK Adler Union II , die noch um die Gruppenmeisterschaft mitspielt, erkämpfte sich das Team gegen ein starkes Quartett 4 Gegenzähler und kam somit zu einem unerwarteten Punkt! Erfolgreichster Kettwiger Akteur war diesmal Julius Stein, der zwei seiner 3 Einzel gewann, dabei gab es sogar einen Sieg gegen die gegnerische Nr. 1! Mit weiteren Siegen im Einzel ergänzten  Aigner und Rexhausen (je 1) die gute Mannschaftsleistung des Teams, das weiter auf Rang 5 liegt.

Die nächste Aufgabe stellt sich den Kettwiger Youngstern am Samstag 14. März (15 Uhr, Jugendhalle Heisingen, Bahnhofstr. 8) bei der besser platzierten SG Heisingen II.

Fotos: Dieter Kral        Text: Reiner Forstmann

Zurück