• Kettwiger SV
  • Zusammenfassung:Der einzige Sieg kam vom Nachwuchs!

Zusammenfassung:
Der einzige Sieg kam vom Nachwuchs!

von Dieter Kral


Mangels Personal aus dem Ruhestand reaktiviert: Uwe Kruse

Ein Déja-Vu-Erlebnis der besonderen Art: Wie in der Vorwoche sorgte das Nachwuchsteam des Kettwiger Sportvereins dafür, dass sich die Gesamtbilanz im Tischtennis etwas rosiger darstellt. Einen weiteren Zähler steuerte das 1. Herrenteam mit seinem Remis gegen den Tabellenfünften TSV Fortuna Wuppertal II bei.

1.Jungen: Tolle Revanche für Niederlage aus der Vorrunde!

Das Trio Lukas Rexhausen, Linus Eckstein und Kira Schönke brachte das Kunststück fertig, dem klaren Favoriten TTV DSJ Stoppenberg III mit einem 6:4 Auswärtssieg auswärts ein Bein zu stellen! Zuerst legten das Doppel Rexhausen/Eckstein (in 3 Sätzen), dann Rexhausen und Eckstein im Einzel den Grundstein, danach schmetterte Kira Schönke ihrem Team mit ihrem Einzelerfolg zum 4:3 den Weg frei: Nochmals Eckstein und Rexhausen ließen in ihrem jeweils zweiten Einzel nichts mehr anbrennen und sicherten Kettwig das überraschende 6:4.

Ob sich dieser Erfolg nochmals toppen lässt, wird sich am Samstag 9. März (16 Uhr, Mintarder Weg) zeigen, wenn sich mit DJK Kray 09  der derzeitige Tabellenzweite in Kettwig vorstellt. Lassen wir uns einfach überraschen!

1.Herren: Von Fortuna noch die Wurst vom Brot nehmen lassen!

Selbst eine 6:1 Führung reichte diesmal nicht aus, um am Ende einen wichtigen Sieg einzufahren. Dabei hatte alles so toll begonnen: Alle 3 Anfangsdoppel konnten gewonnen werden, danach setzten Tondorf, Kullik, Tenschert noch in den Einzeln nach, während Robert Vollmer den bis dato einzigen Gegenzähler in 5 Sätzen abgegen musste. Doch das gleiche Schicksal blieb auch seinen Mitspielern nicht erspart. Kraft verlor 4:11, Vollmer 8:11 und Tondorf mit 11:13 im Schlusssatz, Kraft und Berger H. (Ersatzmann aus der eigenen Zweiten) verloren glatt in 3 Sätzen. Beim Gleichstand von 6:6 nahm die Partie noch einmal Fahrt auf, als Kraft und Tenschert (12:10 im Entscheidungssatz) eine 8:6 Führung herausspielten. Sowohl Harald Berger (2:3, 12:14 im Entscheidungssatz) als auch das Schlussdoppel Vollmer/Tondorf (0:3) hatten ihre „Körner“ zu diesem Zeitpunkt bereits verschossen. Fazit: Relegationsrang 7 hat weiterhin Bestand. Hoffentlich kommen noch bessere Zeiten….Die nächste Bewährungsprobe im Hinblick auf einen besseren Tabellenrang eröffnet sich am Freitag 8. März im Auswärtsspiel bei TV Kupferdreh II (19.30 Uhr, Hinsbecker Berg 30).

2.Herren: 0:9 Klatsche beim Tabellenführer!

In Anbetracht der Tatsache, dass bei der Kettwiger Reserve gleich 3 Stammspieler nicht zur Verfügung standen – Kaes , Schneller und Strötges aus der eigenen „Dritten“ komplettierten das Sextett – war das Resultat wohl als zweitrangig zu bezeichnen. Immerhin konnten 6 Sätze eingefahren werden. Leider rechte es nicht ganz zum Ehrenzähler: Harald Berger hatte ihn im Vergleich mit der gegnerischen Nr. 1 auf dem Schläger, nach einer 2.1 Satzführung und nach Vorteilen in Satz Nr. 4 (11:13 verloren) war im 5. Satz leider Endstation!

Die nächste Begegnung der 2. Herren steigt am Sonntag 10. März um 11 Uhr auf eigenen Tischen am Mintarder Weg  gegen Union Velbert IV. In Bestbesetzung könnte die „Zweite“ sogar der eigenen „Ersten“ Schützenhilfe leisten., zumal die Velberter in den letzten Partien Federn ließen.

4.Herren: Wieder nichts mit dem vorzeitigen Klassenerhalt!

Um überhaupt vollständig antreten zu können, wurde eine ungewöhnliche Maßnahme getroffen: Uwe Kruse der sein letztes Punktspiel 2014 machte wurde aus dem Tischtennis Ruhestand zurückgeholt!

„Cross-Motivation“ war groß geschrieben vor dem Match. Leider hielt sich der Spannungsbogen nur bis zum 5:2 Zwischenstand. Bis dahin schienen das Doppel Kral/Richter sowie Strötges, Kruse, Zens und Kral (je 1) in ihren Einzeln alles richtig gemacht zu haben. Danach kam der Stau, die Kettwiger konnten keinen einzigen zählbaren Erfolg mehr für sich verbuchen! Dabei hatten Jörg Passiep (9:11)und Melanie Grote (8:11) jeweils im Entscheidungssatz) beide noch Chancen für Ergebnisverbesserungen auf ihrem Schläger. Endstand: 5:9.

Die nächste Chance auf den vorzeitigen Klassenerhalt bietet sich den Kettwigern am Dienstag 12. März um 19.30 Uhr beim Tabellenneunten Tusem IX. Das Hinspiel war bereits mit 9:5 für Kettwig ausgegangen.

 

Fotos: Dieter Kral     Text:  Reiner Forstmann

Zurück