Coronaschutzkonzept der Handballabteilung

KSV 70/86 e.V. - Handballabteilung -Schutzkonzept Covid-19 im Handball-Training

Stand: 15.Juli 2020

Nach der letzten Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coroanvirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung)

Die neue CoronaSchVO NRW tritt mit heutigem Datum (15.7.20) in Kraft. 

Nach erneuter Rücksprache mit dem LSB NRW, muss diese um eine wichtige Erweiterung/Präzisierung der Einordung ergänzt werden. Laut LSB NRW ist

 

  • 9 (2)  „Die nicht-kontaktfreie Ausübung des Sport-, und Trainings-Wettbewerbsbetriebs ohne  Mindestabstand während der Sportausübung ist nur mit bis zu 30 Personen zulässig, wobei die Rückverfolgbarkeit nach § 2a Absatz 1 sichergestellt sein muss.

Ist nun wie folgt zu interpretieren:

  1. Mit „30 Personen“ sind nicht nur die teilnehmenden Athlet*innen zu beschreiben, sondern alle Teilnehmer an Training/Wettkampf, die vor, während oder nach der Trainingseinheit/ dem Wettkampf die Abstandsregel nicht einhalten können.
  2. Daraus folgt – Zeitnehmer/Sekretär, Schiedsrichter, Trainer und Betreuer sind entweder so zu positionieren und zu schützen, dass sie dauerhaft einen Abstand von 1,5 m einhalten können oder sie sind zu den teilnehmenden „Personen“ zu zählen.
  3. Daraus folgt – Testspiele/Meisterschaftsspiele sind zwar weiterhin theoretisch möglich, jedoch mit eventuellen Einschränkungen der „normalen“ – laut Regelwerk möglichen – Kadergröße und/oder mit erhöhtem organisatorischen Aufwand.

Wenn es die räumlichen Voraussetzungen möglich machen, könnten Zeitnehmer/Sekretär durch die Verwendung von Plexiglasabtrennungen geschützt werden (die so anzubringen sind, dass sie keine Gefahr für die aktiven Athlet*innen darstellen). Technische Besprechungen müssten dann ebenfalls so organisiert werden, dass jederzeit der Abstand gewahrt bleiben kann. Des Weiteren wäre es möglich, Betreuer/ Co-Trainer auf der Tribüne zu positionieren, sodass sie zu den „Zuschauern“ gezählt werden. Ein Aufenthalt bei den aktiven Athlet*innen (z.B. während einer Teambesprechung) wäre dann aber nicht möglich.

Unter diesen Vorgaben hat die Handballabteilung entschieden, dass ab 15.7.20 der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen wird.

Die Zeiten hierzu sind unter der Seite Trainingszeiten aufgeführt.

Wichtige Informationen

PRESSE INFO--- PRESSE INFO

Am 3. August wurde vom WHV unsere Berufung gegen die Aufstiegsregelung der Verbandsliga 2 verworfen.

Somit spielt unser 1. Mannschaft auch in der nächsen Saison  wieder in der Verbandsliga.

Kettwiger SV ist noch immer im Schwebezustand

Handball Verbandsliga oder Oberliga

Der Verbandsspruchausschuss des Westdeutschen Handballverbandes entscheidet über Berufung

(von links) Trainer Marvin Leisen, Vorsitzender Werner Dörnenburg, Neuzugang Jonas Hündgen und Co-Trainer Niclas Orlowski warten gespannt auf die Entscheidung.

Essen Ober- oder Verbandsliga: Der Kettwiger SV lebt weiterhin im Ungewissen, welcher Klasse er in sechs Wochen beim Saisonstart angehören wird. Die „Hängepartie“ war durch den vorzeitigen Abbruch der letzten Meisterschaftsrunde Anfang März aufgrund der Corona-Krise entstanden. Die Entscheidung über die Absage stand Mitte April fest. Nachdem sich der Handballverband Niederrhein für die Quotienten-Regel entschied, hatte der KSV als Tabellendritter das Nachsehen und musste dem Bergischen HC II den Vortritt lassen.

Die Kettwiger legten am 5. Mai Einspruch ein, der jedoch vom HVN abgelehnt wurde. Gerd Wittfeld, stellvertretender Abteilungsleiter Handball: „Wir haben am 1. Juli gegen dieses Urteil beim Verbandsspruchausschuss des Westdeutschen Handballverbandes Berufung eingelegt. Das Urteil liegt uns noch nicht vor.“ Der Vorsitzende Werner Dörnenburg sieht die Lage jedoch realistisch: „Sollten wir erneut scheitern, haben wir aber alles versucht.“

Würde es bei der Ablehnung durch den WHV bleiben, müssten die Kettwiger nach ihrem Aufstieg im Jahr 1997 beim derzeitigen Stand am 29. August in Wülfrath wieder in der Gruppe zwei der Verbandsliga starten. So ganz sicher ist sich Werner Dörnenburg aber nicht, dass dieser Termin aufgrund der Corona-Einschränkungen auch eingehalten werden kann. Stellvertreter Gerd Wittfeld liebäugelt aber weiterhin mit dem Oberliga-Aufstieg: „Der Klassenerhalt wäre dann natürlich das vorrangige Ziel. In der Verbandsliga würden wir nach der letzten erfolgreichen Saison alles versuchen, erneut wieder ganz oben mitzuspielen. Eine Reihe anderer Vereine wie die SG Ratingen, TuS Lintfort oder die Bergischen Panther sind aber auch sehr gut aufgestellt.“

Gerd Wittfeld setzt dabei auf das eingespielte Team: „Die Mannschaft hat sich nur unwesentlich verändert. Mit Jonas Hündgen haben wir uns vor allem durch einen Linkshänder wesentlich verstärkt.“ Der 24-Jährige hat in der Oberliga beim Mittelrheinvertreter HC Weiden gespielt und wohnt jetzt auch in Rüttenscheid. Er absolviert ein Masterstudium in Essen und ist durch einen Bekannten auf den KSV hingewiesen worden: Jonas Hündgen: „In der Mannschaft habe ich mich sofort wohl gefühlt.“ Sprach’s – und nahm das Training mit Vollgas wieder auf.

 Dieter Meier WAZ vom 23.7.2020

 

An alle Eltern und Erziehungsberechtigten unserer Jugendmannschaften der Handballabteilung des KSV 70/86 e.V.

Mit dieser Info wenden wir uns an alle Eltern und Erziehungsberechtigte der Spieler unserer Jugendmannschaften.

Alle warten ungeduldig darauf, dass unsere Sportanlagen für Sie selbst oder für Ihre Kinder wieder geöffnet werden.

Nach Vorlage der neuen Entscheidung der NRW Regierung zum Coronaschutzprogramm zum 15.7.20, haben wir beschlossen auch den Trainingsbetrieb wieder in der THG Halle ab 15.7.20 wieder aufzunehmen.

Der Gesetzgeber hat das Training, unter Einhaltung von strengen Hygienevorschriften, mit sofortiger Wirkung in geschlossenen Hallen, unter Einhaltung der allgemeinen Hygiene- Infektionsschutzgesetzes, erlaubt, 

Für die Handballabteilungsleitung

Werner Dörnenburg  Gerd Wittfeld    Markus Wölke  Birgit Jaeger

Jugendabteilung

Nachdem wir im letzten Jahr bei einem Wettbewerb der Stadtwerke für unsere F-Jugend einen Satz neu Trikots gewonnen hatten, haben wir auch in diesem Jahr wieder einen Trikotsatz gewonnen.

Mit diesem Trikotsatz können wir nun die neu gemeldete C-Jugend 2 ausstatten.

Bilder folgen sobald wieder ein Trainingsbetrieb möglich ist.

 

Unsere kleinsten Mitspieler, unsere F-Jugend, haben nun auch eigene T-Shirts erhalten und sind ganz stolz darauf.

Leider können wir für diese Gruppe (Kinder von 5-7 Jahre) momentan keine weiteren Anmeldung mehr annnehmen, da uns z.Zt. hierfür keine Hallenstunden mehr zur Verfügung stehen.

Wir hoffen ab der nächsten Saison, ab Juli/August 2020 für diese Jahrgänge wieder Übungsstunden durchführen zu können.